Werbung kann tödlich sein!
Nach 50 Jahren verdrängt der Kommerz die Kunst vom U-Bahnhof Alexanderplatz.

Aktionen auf dem U-Bahnhof Alexanderplatz 2007

Das Ausstellungsprojekt „U2 Alexanderplatz“ im Jahr 2007

Das Projekt „U2 Alexanderplatz“ wird auch 2007 räumlich und konzeptuell erweitert. Die vier Gewinner des offenen Wettbewerbs und zwei eingeladene Künstler werden 2007 sechs künstlerische Arbeiten im U-Bahnhof Alexanderplatz realisieren: Drei Gestaltungen der 32 Hintergleisflächen auf dem Bahnsteig der Linie U2 und drei Interventionen in anderen Bereichen des gesamten U-Bahnhofs.

Die künstlerischen Arbeiten setzen sich deutlich mit der spezifischen Situation des Ortes auseinander: mit dem U-Bahnhof Alexanderplatz und seinen Raum- und gesellschaftlichen Bezügen. Der kreative Umgang mit den besonderen Rezeptionsbedingungen des Ortes steht bei allen sechs Arbeiten im Zentrum: Der Bahnhof Alexanderplatz ist ein urbaner Transitraum, in dem Kunst nicht wie in einem Museum funktioniert, sondern im Vorübergehen wahrgenommen wird.

Aktuelle Ausstellung auf dem Bahnsteig U2

START OKT-25 - FEB-29 - Daniela Comani - ICH WAR’S. IN ZWEIUNDDREISSIG TAGEN UM DEN ALEXANDERPLATZ.1805-2007
Daniela Comani blättert ein über 200-jähriges Geschichtsbuch auf und beschreibt auf den Hintergleisflächen der Linie U2 wahre Begebenheiten, die sich rund um den Alexanderplatz ereignet haben. Im Schreibmaschinenduktus aufgetragen und in Ich-Form erzählt, gleicht die Chronik einem privaten Tagebuch und macht die Künstlerin zur Urheberin der Geschehnisse.

Vergangene Ausstellung auf dem Bahnsteig U2

Drucken Seite drucken

© 2007 NGBK